Die Suche nach dem Sinn des Lebens.

Frau denkt über den Sinn des Lebens nach

Tiefgründige Fragen als Schlüssel zur Selbstreflexion und individuellen Entwicklung.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist eine komplexe und sehr tiefgründige Angelegenheit! In dem Alltäglichen Zustand des Durcheinanders und der Verwirrung, wo Einfluss der Außenwelt ein verzerrtes Bild und Chaos im Gehirn eines Menschen verursacht, darstellt und Hinterlässt, bleibt nicht viel Zeit sich um den Lebenssinn zu kümmern. Und doch ist es viel wichtiger als sie denken.

Übermittelte fiktive Vorstellung des einen wird zu gedanklich-prägenden Realitätsvorstellung des anderen!

Sinnsuche und Sinnfindung fangen mit einfachen fragen auf, die durch Einflüsse der Außenwelt schnell untergraben werden. Warum werden wir durch Oberflächlichkeit und Besserwisserei anderer sofort davon feindlich abgehalten, haben wir uns Gefragt. Bedeutet dass, das es mehr Gewicht hat als wir annehmen? Das ist ein Ansporn für uns, sich mit diesen fragen Unbeirrt mehr zu beschäftigen denn je, denn wir leben frei und nicht in der gedanklichen Abhängigkeit von anderen, obwohl sie es gerne hätten.

Diese Fragen können als Ausgangspunkt für Selbstreflexion dienen und Menschen dazu anregen, über ihre eigenen Überzeugungen, Werte und Lebensziele nachzudenken. Es ist wichtig zu beachten, dass die Suche nach dem Sinn des Lebens eine höchst persönliche und individuelle Angelegenheit ist, die von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Bisherige Fragen bezüglich des Sinns des Lebens nicht gründlich genug und hatten keine eindeutigen oder universellen Antworten. Nehmen sie einige diese tiefgreifend Fragen als ein Ausgangspunkt für ihre eigene individuelle Entwicklung:

Was ist der Grund meines Seins?

  • Lebe ich nur um Spaß zu haben?
  • Lebe ich um Glücklich zu sein, weiß ich wie das überhaupt geht?
  • Lebe ich um zu Manifestieren, und nur um zu wollen?
  • Lebe ich um erfolgreich zu sein?

 

Warum Bin ich hier?

  • Um meine Authentizität zu verbergen und zu untergraben?
  • Übermaß an irgendwas materiellen oder ökonomischen zu schaffen?

 

Was ist das Ziel meines Seins, und mit welchen Zweck ist es Verbunden?

  • Lebe ich um sich über andere zu erheben, um sich als besonders darzustellen?
  • Lebe ich um meine Intelligenz gut aussehen zu lassen?
  • Lebe ich um Ansprüche, Erwartungen und Forderungen an andere zu stellen, oder Lebe ich um fremde Ansprüche, Erwartungen und Forderungen zu erfüllen?

 

Worauf ist mein Leben ausgerichtet?

  • Ist mein Leben nur auf mein Eigeninteresse ausgerichtet, mit allem was damit verbunden ist?
    • Kariere, Geld und Besitz

    • Macht, Ansehen, Anerkennung

    • Übervorteil, Übermaß 

 

Worauf achte ich, und wie verhalte ich mich?

  • Auf Schönheit oder bestimmten Detail bzw. Merkmal um es nur für sich selbst zu gewinnen?
  • Achte ich nur auf mich selbst, aber Hintergründe, Hauptgründe und Beweggründe anderer verachte ich?
  • Auf ein oberflächlichen Wert, wo es überhaupt gar kein Bezug im sinne der Existenz hat?

 

Warum Urteilen wir vorschnell, wenn wir doch selbst keine Ahnung von Richtig und Falsch haben?

Sind wirklich Gewalt, Manipulation, Anstiftung, Provokation sowie alle Negative Handlungen und Taten durch Gene bedingt?

In welchen Zustand taucht der Mensch in die Realität auf, und ist das der Ausgangspunkt für menschliche Entwicklung?

Wer übt Einfluss auf wenn aus, und welche Konsequenzen müssen individuell getragen werden?

Warum schreiben wir mehr Gewicht fremden Aussagen, wenn wir doch alles selbst wahrnehmen, analysieren und darüber nachdenken können?

Warum schieben wir schuld den anderen zu, wenn es doch die menschliche Befähigung mit höchster Präzision gibt?

Warum bestrafen wir Menschen wenn es doch wir selbst sind, die ihnen alles beibringen?

Warum sprechen wir von Leben, aber gleichzeitig vernichten wir es durch unsere Unwissenheit?

Warum schützt man um jeden Preis das eigene, während das fremde gleichzeitig geschädigt, zerstört und vernichtet wird?

Warum sprechen wir ständig über Selbstliebe, wenn das Leben ohne das fremde gar nicht möglich ist?

Warum sprechen wir u.a. über Liebe oder Tod, wenn über Jahrhunderte keine Richtigen Antworten dafür gibt?

Warum sprechen wir von Karma, wenn wir genau wissen das für alles negatives was wir tun eine Konsequenz gibt?

Warum bezeichnen wir vieles als strafe aber sehen nichts als eine Chance?

Warum hassen wir, wenn es doch alles nur durch Individualität entsteht, die wiederum von uns aufnimmt und wider gibt?

Warum übt der Mensch Gewalt aus, wenn doch die Möglichkeit der Kommunikation besteht?

Warum der Mensch ab gewissen Zeitpunkt altert, aber der geistige zustand weiter nach Antworten sucht, und sich bis zum sehr hohen alter zu entwickeln versucht?

Möchte sich der Negative Mensch der Konsequenz Entziehen?

Warum Bezeichnet der Mensch das was er nicht sieht, als nichts, wenn er sich doch selbst mit bestimmten Themen gar nicht auseinandergesetzt hat?

Beruht alles auf Eigenständigkeit und Selbständigkeit der Erscheinungsform in ihrer Individualität bzw. Authentizität?

Untersteht der Mensch den Kreisläufen des Lebens und aus welchem Grund?

Lebe ich um schwach an Verstand, ohne Intelligenz, ohne Können und unwissend zu sterben?

Ist Existenz käuflich oder Erpressbar?

Was passiert wenn sich der Mensch da Verantworten muss, wo er entstanden ist?

Was könnten die Konsequenzen für sein Handeln sein wenn er nichts gelernt hat, vielleicht zurechtfinden in Umständen und Situationen die er selbst erschaffen hat?

Welches Nutzen hätte mein weiteres existieren oder bestehen, für weitere Entwicklung der Existenz?

Was bezweckt das Leben als ein Teilaspekt der Existenz?

Gründe, Hintergründe und Beweggründe die Individuelle Menschen mit Ihrer Voreingenommenheit, Überheblichkeit, Starrheit, Zielstrebigkeit sowie die dargestellten Handlungen in der Realität, die damit verbunden sind, ergeben eine verfälschte Plattform der Wirklichkeit wo der Mensch das Leben kennenlernen kann und sollte. Dabei sollte der Fokus auf die Verhältnismäßigkeit zwischen Entwicklung/Entfaltung/Positivität zu Schädigung/Zerstörung/Negativität ausgerichtet sein, um Klarheit und Gewissheit zu gewinnen, das sich die Existenz so nicht aufbaut oder nicht aufbauen lässt.

Individuelle Unabhängigkeit und Unbeirrbarkeit in der Analyse und Beurteilung kann die Auffassung des Seienden zu den Grundstrukturen der Wirklichkeit verändern, dabei ist das der Grad der Übereinstimmung zwischen einer Tatsache (Leben bzw. Existenz) und deren äußeren Darstellung im Sinne von Ursprünglichkeit von großer Bedeutung. Bedenken Sie die Oberflächlichkeit der Außen Einflüsse die in vielerlei Hinsicht nicht proportional zum Eigentlichen Interesse der Existenz verlaufen.

Der Ursprung des Lebens bedeutet Beginn, Anfang, Ausgangspunkt: Es bezieht sich auf den zuerst vorhandenen, unverfälschten und natürlichen Zustand von dem etwas seinen Anfang nimmt oder genommen hat. Das entwicklungsfähige, bedürftige, mittellose, unerfahrene, unwissende und frei von jeder Vorstellung vorhanden sein der gegenwärtigen Realität. Ein hilfloses Ich die bestimmte Wirksamkeit ausstrahlt, auf den aber bedingt positiv oder Negativ Eingewirkt wird. Bedingt in Hinsicht auf bestimmte Umstände, in die jemand rein geboren wird, auf einhergehende wertende Einstellungen der beteiligten zu dem entwicklungsfähigen Selbst, sowie das direkte und indirekte einwirken der individuellen Umgebung und derer Interessen, Motive und Beweggründe o.ä.

Individuelle Entwicklung bedeutet einen stetigen individuellen Wissenserwerb, der eine spezifische Präzision nahe der Richtigkeit aufweist. Dieser fortlaufende Prozess der Wissensaneignung bildet das Fundament für persönliches Wachstum und eine tiefere Verständnisbildung.

Die Idee der individuellen Entwicklung basiert auf der Überzeugung, dass lebenslanges Lernen und die bewusste Erweiterung des eigenen Wissensspektrums zu einer Bereicherung des Lebens später Existenz führen kann. Durch präzisen und zielgerichteten Wissenserwerb können Menschen nicht nur ihre Fähigkeiten und Kompetenzen erweitern, sondern auch ihre Perspektiven erweitern.

Die Betonung von Präzision in diesem Kontext weist darauf hin, dass es nicht nur um die schiere Menge des erworbenen Wissens geht, sondern auch um die Qualität und Genauigkeit dieses Wissens. Durch eine kritische Auseinandersetzung mit Informationen und die gezielte Auswahl von Wissensquellen kann eine höhere Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit des erworbenen Wissens erreicht werden.

Die Suche nach Richtigkeit im Wissenserwerb spiegelt den Wunsch wieder, eine fundierte und verlässliche Wissensbasis aufzubauen. Dies impliziert, dass die individuelle Entwicklung nicht nur auf bloßer Information, sondern auf solider und überprüfter Erkenntnis beruht. In diesem Sinne trägt die kontinuierliche und präzise Erweiterung des individuellen Wissens dazu bei, die Fähigkeiten, das Verständnis und letztendlich das Wohlbefinden der Individuen zu fördern.

Das Leben ist und sollte Verantwortungsbewusstsein sein, der mit einer bestimmten Aufgabe einhergeht und verbunden ist! Jeder der das Geschenk des Lebens erhalten hat steht in der freiwilligen Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass innerhalb eines bestimmten, abgegrenzten und abgeschlossenen Zeitabschnitts alles einen möglichst guten verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird um möglichst der an gemeinsamen Entwicklung teilnehmenden Individualität kein Schaden entsteht.

Leben ist Wahrnehmbarer fortlaufender Ereignis-bezogener Entwicklungsprozess. Zeitliche Abfolge, inhaltlich zusammengehörender und aus bestimmten Grund regelmäßig wiederkehrender Ereignisse. Negative und positive Geschehensabläufe, Sachverhalte, Gegebenheiten und Tatsachen als belehrbare Gegebenheiten die zu basierenden Richt- bzw. Leitlinien führen. Eine Richt- bzw. Leitlinie ist eine aus bestimmter Widersprüchlichkeit und Unvereinbarkeit abgeleitete, aus spürbaren Erfahrungen und Erleben gewonnene, in Übereinkunft festgelegte Regelmäßigkeit, für einen bestimmten Bereich als verbindlich geltende Kernaussage. Diese Grundeinstellung als Verhaltens und Reaktionsbasis für Aktivitäten, die eine bestimmte Wirkung hervorrufen.

Sinn des Lebens, es geht darum, es individuell zu erkennen, das Eigenschaften der Negativität in Verbindung mit individuellem Bewusstseinsprozess eine Grundlegende moralische Disqualifikation des Lebens bzw. der Existenz sind. Negativität wird als unangemessen, schlecht oder ungünstig dem Leben gegenüber beurteilt obwohl Sie vorerst für Individualität aus bestimmten Grund nicht erkennbar ist. Sie entsteht in der Gesamtheit der Vorstellungen eines Menschen, die gedankliche Projektion der äußeren Wirklichkeit, die das Leben als nur Aufenthalts- und eigener Interessenbereich sehen, und das vorhandene als nur Objekte der Sinneswahrnehmung. Die Einwirkung negativer Eigenschaften, die unwissend von Generation auf Generation übertragen werden, somit sind die ständigen Bestandteile der Realität, bringen schädliche, zerstörerische bis vernichtende Konsequenzen mit sich.

Es ist individuelle Herausforderung mit inneren Arbeit verbunden. Das erweist eine bestimmte Eignung, die mit dem existenziell-fortlaufenden Prozess der Existenz in Einklang steht!