Die Essenz der Existenz

Einblick in den kontinuierlichen Prozess des Seins und die Verantwortung für nachhaltiges Handeln

Der Begriff Existenz ist oder wird als eine Tatsache bzw. unumstößlicher Fakt bezeichnet, und ist der beginn des entwicklungsfähiges Seins. Es ist das Klare, Gewisse, Bewusste und ein Element der Realität.

Wahrnehmung, Kognition, Reflexion, sowie Bewegungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit verbunden mit kritisch prüfenden Logischen denken, fördert das Eigenständige zum willentlich existenziellen Lernen auf. Wissbegierig und wissen gewinnend bemüht sich das Sein eine bestimmte Eignung und Qualifikation zu entwickeln, um Eigenständig und Selbstständig verantwortungsvolle Aufgabenstellungen zu übernehmen.

Negativität, die selbst volle Freiheit genießt und weder Kritik noch Widerspruch zulässt wird immer durch Einfluss ihren Gehorsam beanspruchen, um ihnen die Überzeugung abzusprechen, besonders wenn Sie sich selbst zu entwickeln versuchen!

Aber was bedeutet Existenz genau? Es ist ein durchgehend in eine Richtung fortlaufender Prozess der Erschaffung, Erhaltung und Entfaltung, der sich in verschiedene Bereiche aufteilt :

Existenz bedeutet Entstehen, Bestehen, Sein und Werden

  • und nicht schädigen, zerstören und vernichten. Die Betonung der Nicht-Schädigung, Nicht-Zerstörung und Nicht-Vernichtung weist darauf hin, dass Existenz idealerweise von einem respektvollen Umgang mit allem Leben geprägt sein sollte. Diese Perspektive legt nahe, dass, während Dinge entstehen und sich entwickeln, es ebenso wichtig ist, ihre Integrität zu bewahren und ihre Zerstörung zu vermeiden.

Existenz bedeutet Aufbauen, Vorsorgen und Versorgen

  • und nicht zum Eigennutz benutzen. Diese Aussage betont daraus zu ziehenden Grundsatz, dass die individuelle Existenz nicht eigensinnig und ausschließlich zum persönlichen Vorteil genutzt werden sollte. Stattdessen wird die Verantwortung betont, die Existenz in einer Art und Weise zu gestalten, die das Gemeinwohl fördert und nicht auf Kosten anderer geht.

Existenz bedeutet Kümmern, Entfalten und Entwickeln

  • und nicht Vernachlässigen, einengen und verkümmern. Individuelles Vorenthalten der Lebensgrundlagen bezieht sich auf die Verantwortung jedes Einzelnen, für die grundlegenden Bedingungen zu sorgen, die für ein gegenwärtiges und nachhaltiges Leben notwendig sind. Zustand des Übermaßes des einen bedeutet Nachteil in der Lebensqualität des anderen.

Existenz bedeutet Begleiten, Fördern und Unterstützen

  • und nicht Einfluss ausüben um die fremde Authentizität zu untergraben. Neigung sich in Bezug auf eigenen Wissensbestand, eigene Intelligenz als sachkundiger darzustellen und in aufdringlicher Weise auf andere Einzuwirken, ohne sich je damit tiefgründig beschäftigt zu haben bedeutet Ignorieren der Relevanzen, Prioritäten und Tendenzen anderer.

Existenz bedeutet Auffassen, Erkennen und Begreifen

  • und nicht wie gewöhnlich unter Affekt ähnlichen zustand zu handeln. Impulse und Reaktionen die durch den Einfluss übermäßiger Neigung motiviert sind, ohne dass eine ausreichende Reflexion oder Überlegung stattfindet und das rationale Denken beeinflusst.

Existenz bedeutet Fortlaufend positiv Aufrechterhalten

  • Richtiges Wissen mit bestimmten nützlichen Gehalt zu übertragen und zu Hinterlassen hat mehr Gewicht und Bedeutung als alles andere, weil es die Gemeinsame Dimension schützt, fördert und aufrechterhält, und wer weißt vielleicht kommt der Mensch wider hier in die Umstände die er selbst erschaffen hat.

Leider haben wir Menschen durch unseren Eigensinn eigene Interpretation mit verschiedenen negativen Eigenschaften von Existenz entwickelt. Ein sich übertragenes Muster in dem das existenzielle leben im außen nicht vorhersehbar ist aber auf lange Sicht gar nicht möglich wird. Das Verhalten jedes einzelnen Individuums als Element der Existenz in seiner eigenen Bewegungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit sollte ernst genommen werden bevor negativ vollzogene Entscheidungen schädliche bis zerstörerische Prozesse in Gang setzen.

Zum Nachdenken:

Würde sich individuell ein Atom, Molekül, Zelle oder Organ genauso verhalten wie manch einer Mensch, wäre das Leben gar nicht möglich gewesen!